Wie pflege ich meine Lederschuhe?

Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Lederpflege - imprägnieren

Insbesondere Nubukleder nimmt weniger Schmutz an, wenn es imprägniert wird. Dazu gibt es z. B. Sprays. Probieren Sie die Produkte auf jeden Fall vorher an einer unauffälligen Stelle aus.

Lederpflege - kein UV Licht

Die richtige Lagerung macht ebenfalls viel aus. Ein trockener, vor UV-Licht geschützter Ort ist für Naturleder genau richtig. Ist das Leder länger dem Sonnenlicht ausgesetzt, dunkelt es schneller nach.

Lederpflege - einfetten

Dunkles Nappaleder gut einfetten. Wichtig ist, Fett oder Creme immer in kreisenden Bewegungen „einmassieren“. So lassen sich Fettflecken vermeiden.

Flecken entfernen!

Lederpflege - bürsten

Bei den meisten Flecken reicht es aus, mit einer weichen Bürste über das Leder zu gehen. Matschflecken lässt man dazu am besten trocknen.

Bleiben dann noch Rückstände, kann ein feuchtes Tuch helfen z. B.  Baumwolle oder Mikrofaser.

Bei Nappaleder kann Lederfett oder Schuhcreme benutzt werden. Manche Flecken lösen sich in öligen Substanzen besser. Bei hellem Leder ist zu bedenken: Fett macht Naturleder dunkler!

Hartnäckige Flecken entfernen!

Bei hartnäckigen Flecken kann man es auch vorsichtig mit Nagellackentferner versuchen. Bitte vorher an einer unauffälligen Stelle testen.

Flecken - schmirgeln

Bei Nubukleder ist feines Schmirgelpapier manchmal die letzte Rettung. Die meisten Flecken sind nur auf der Oberfläche, mit dem Schmirgelpapier kann man die oberste Schicht leicht abtragen bzw. anrauen. Das Material ist dafür dick genug. Da es nicht beschichtet oder versiegelt ist, kommt dann sauberes Leder zum Vorschein. Bei Nubukleder fällt eine raue Stelle nicht auf. (Das kann man auch bei Nappaleder machen. Hier fällt es stärker auf, weil die Stelle den Glanz verliert. Das lässt sich mit Schuhcreme wieder etwas verbessern.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.